Stuart Taylor ist Geschäftsführer von Mentor FLT Training Limited, Großbritanniens führendem Anbieter von Schulungen und damit verbundenen Dienstleistungen für alle Arten von Flurförderzeugen und Arbeitsplatztransport.
Es ist ein beunruhigend weit verbreiteter Mythos unter Gabelstaplerbenutzern, dass ein Sicherheitsgurt nicht benutzt werden muss, wenn er bei einer Risikobewertung nicht angegeben wurde. Dies ist absolut nicht der Fall.

In Großbritannien lautet die Regel der HSE: „Wo Rückhaltesysteme vorhanden sind, sollten sie verwendet werden.“
Einige Gabelstaplerfahrer ziehen es vielleicht vor, keinen Sicherheitsgurt zu tragen, aber als Manager oder Vorgesetzter ist es Ihre Verantwortung und Pflicht, dafür zu sorgen, dass ihre Sicherheit schwerer wiegt als der Gedanke, ihnen ein einfaches Leben zu ermöglichen. Das Hauptziel Ihrer Sicherheitsrichtlinien sollte immer darin bestehen, das Risiko von Unfällen und Schäden zu verringern.

Jede seltene Ausnahme von der Anschnallregel muss extrem gut begründet sein und auf einer gründlichen, realistischen Risikobewertung beruhen. Normalerweise muss nicht nur eine, sondern eine Kombination von Kontrollen durchgeführt werden, die das Risiko des Umkippens eines Staplers drastisch reduzieren.

Minimieren Sie die Folgen

Sicherheitsgurte sind erforderlich, wenn Umkippgefahr besteht
Sicherheitsgurte sind bei Umsturzgefahr vorgeschrieben
Wie in allen Fahrzeugen gilt auch hier, dass ein Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes zwar keinen Unfall verursacht, aber die Folgen schwerwiegender sein können. In Autos soll der Sicherheitsgurt verhindern, dass der Fahrer bei einer Kollision gegen das Lenkrad oder die Windschutzscheibe prallt, aber da Gabelstapler mit niedrigeren Geschwindigkeiten als Autos fahren, stellen viele Fahrer die Notwendigkeit des Anlegens in Frage.

Die Kabinen von Gabelstaplern inklusive Radbremszylinder für Stapler sind jedoch offen. Wenn der Fahrer keinen Sicherheitsgurt trägt, besteht die Gefahr, dass er aus der Kabine fällt oder sogar herausgeschleudert wird, wenn der Stapler instabil wird und umkippt.

Wenn ein Gabelstapler zu kippen beginnt, ist es oft der natürliche Instinkt des Bedieners, zu versuchen, auszusteigen. Dies erhöht jedoch nur das Risiko von Quetschverletzungen, wenn der Fahrer zwischen dem Rahmen der Kabine und dem Boden eingeklemmt wird – ein Vorgang, der als „Mausefalle“ bekannt ist.

Die Aufgabe eines Sicherheitsgurtes in einem Gabelstapler ist es, dies zu verhindern. Er verhindert, dass der Bediener versucht, sich zu befreien oder von seinem Sitz zu rutschen und aus der Kabine des Staplers zu gelangen, was auch als Überrollschutz (ROP) bezeichnet wird.

Die Kosten des Vermeidens

Im Jahr 2016 wurde ein großes britisches Stahlunternehmen zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, nachdem ein Gabelstaplerfahrer ums Leben gekommen war, weil er keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte.

Der Fahrer wurde tödlich verletzt, nachdem er mit seinem Gabelstapler bei hoher Geschwindigkeit rückwärts fuhr und gegen eine Stufe stieß, woraufhin er aus dem Fahrzeug geschleudert und unter dessen Gewicht zerquetscht wurde, als es umkippte.

Obwohl der Sicherheitsgurt nicht die Hauptursache des Unfalls war, führte sein Fehlen zu tragischen Konsequenzen, was auf Selbstgefälligkeit in Bezug auf die Sicherheit und mangelnde Führung durch die Geschäftsleitung schließen lässt.

Bei der Anhörung wurde festgestellt, dass das Unternehmen über viele Jahre hinweg eine endemische Kultur des „Nichtanlegens des Sicherheitsgurtes“ gepflegt hatte.

Obwohl der Fahrer eine Schulung erhalten hatte, die ihn zum Anlegen des Sicherheitsgurtes aufforderte, wurde diese Regel von der Firma nie durchgesetzt.

Seit dem Vorfall hat die Firma ihren Mitarbeitern mitgeteilt, dass das Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes zu einer Entlassung führen würde.

Machen Sie es offiziell

Todesfälle oder schwere Verletzungen, die aus Situationen wie den oben genannten resultieren, sind am Arbeitsplatz immer noch viel zu häufig, und es liegt an den Unternehmen, eine Änderung der Einstellung der Mitarbeiter zum Anlegen von Sicherheitsgurten auf Gabelstaplern zu bewirken.

Bediener, die tagtäglich ähnliche Aufgaben in der gleichen Umgebung ausführen, können schnell selbstgefällig werden, wenn es um die Sicherheit geht, und genau dann müssen Manager das Selbstvertrauen haben, einzugreifen und schlechte Praktiken zu hinterfragen. Schließlich kann das Anlegen eines Sicherheitsgurtes einen Unfall nicht verhindern – es liegt an den Bedienern, dafür zu sorgen, dass die Arbeit sicher ausgeführt wird. Aber sie müssen von den Managern daran erinnert werden, dass das Anlegen eines Sicherheitsgurtes die Folgen für sie dramatisch minimieren kann, wenn das Schlimmste passiert. Und dies sollten nicht nur einmalige Erinnerungen sein; Ihre Sicherheitsmaßnahmen müssen kontinuierlich verstärkt werden, um am effektivsten zu sein. Auffrischungstrainings und Überwachung sind ein guter Anfang.

Falls Sie dies noch nicht getan haben, sollten Sie das Anlegen von Sicherheitsgurten noch heute in Ihre Unternehmensrichtlinien aufnehmen. Dadurch werden sie zu einer gesetzlichen Vorschrift, die nicht falsch interpretiert oder ignoriert werden kann und Ihre Mitarbeiter letztlich vor schweren Verletzungen oder Schlimmerem bewahren könnte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.